Royal Tonga Ski Federation

Die Royal Tonga Ski Federation wurde auf Wunsch von König Tupou im Jahr 2014 gegründet und debütierte im gleichen Jahr bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi mit dem Rennrodler Fuahea Semi, der von allen Bruno Banani genannt wird. Die Royal Tonga Ski Federation unterstützt nicht nur die Athleten des Königreichs Tonga, sondern zielt auch darauf, eine nationale Infrastruktur aufzubauen und zu verbessern, um verschiedene Wintersportarten in dieser Nation zu fördern, was weiterhin ja gar nicht merkwürdig wäre, wenn das Königreich Tonga kein polynesischer Inselstaat mitten im Pazifik wäre.

Für den Alpinski vertritt der 34-jährige Kasete Naufahu Skeen die Föderation. Er hegt den Wunsch, als erster Skifahrer die Fahne des Königreichs Tonga bei den nächsten Winterspielen zu tragen und ist bereits als „Tomba aus Tonga“ bekannt. Ganz wider Erwarten hat er sich für die Welt der Wintersportarten entschieden, wie auch schon der Ghanaer Kwame Nkrumah-Acheampong, der „Schneeleopard“, der davon träumte, an der Olympischen Spielen teilzunehmen und den VIST unterstützt. Um seinen Traum zu verwirklichen, hat auch Kasete Naufahu Skeen wie schon sein Vorgänger sein Lebenszentrum auf die Trentiner Pisten des Val di Fiemme verlegt, wo er vom früheren italienischen Nationaltrainer Hermann Aigner trainiert wird. Der große Auftritt kommt dann beim Schweizer Termin der Ski-WM in St. Moritz, vom 6. bis 19. Februar. Diese Premiere könnte das richtige Sprungbrett für die von ihm so heiß ersehnte Teilnahme an den Olympischen Winterspielen von 2018 im südkoreanischen Pyeongchang sein.

Menu Unternehmen