VIST-Platten

Vor 20 Jahren begann VIST mit der Herstellung ihrer Bindungsplatten, die sich seither weltweit einen Namen gemacht haben. Auch heute noch gibt es viele World Cup Athleten, die keineswegs auf den Einsatz dieser Platten verzichten.

Aber auch Amateure profitieren vom Know-how, das sich VIST in der Plattenproduktion aneignen konnte. Die Platten gelten als unverzichtbare Komponente für Skifahrer jeden Niveaus, denn sie garantieren höchste Performance und beste Kraftübertragung für jeden Fahrstil.

Seit einigen Jahren produziert VIST auch Snowboard-Platten: Die Snowplate wird von vielen Amateuren und World Cup Rennläufern verwendet.

Wie die gesamte Hardware von VIST sind auch die Platten zu 100 % in Italien konzipiert, geplant, entwickelt und hergestellt.

Alles beginnt bei den Platten

Die ersten Platten sind in der zweiten Hälfte der 80er Jahre entstanden. Zehn Jahre später erreichte der Markt durch die neuen Carving-Skier seine maximale Expansion und die italienischen Hersteller konnten sich auf internationaler Skala durchsetzen. Die Dämpfungsplatten entstanden ursprünglich als „Zubehör”, das durch die Schwingungen verursachte Wirbelsäulenschäden verhindern sollte.

Erst später wurde die dämpfende Funktion durch die Erhöhungsfunktion ersetzt: Der größere Abstand vom Boden ermöglicht dem Skifahrer unter voller Einhaltung der FIS-Vorgaben einen besseren Umgang mit den neuen Taillierungen der Skier mit breiter Schaufel.

Der letzte Schritt in der funktionellen Weiterentwicklung der Platten ist die Verwendung als Mittel zur Übertragung der vom Läufer auf den Ski ausgeübten Kräfte, was die Platte zu einem wesentlichen Teil des Skis macht und die präzise Kontrolle des Laufs ermöglicht. Damit begann eine neue Ära: Die Kombination von Platte-Bindung-Ski seitens der Branchenriesen führte dazu, dass fast alle nationalen und internationalen Hersteller vom Markt verschwanden, weil sie nicht mehr mit den gigantischen Produktionsrhythmen mithalten konnten.

In diesem Szenario gelang es VIST, sich zwischen 1997 und 2007 mit gezielten Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie erfolgsversprechenden Entscheidungen zum Thema Qualität und Produktionsflexibilität weltweit zu behaupten und sich zum strategischen Zulieferer von Platten für den World Cup hinaufzuarbeiten.

Auch wenn die Produktauswahl von VIST im Laufe der Jahre sehr umfangreich geworden ist, wurde die Plattenherstellung keineswegs vernachlässigt. Die Platten sind und bleiben das Aushängeschild von VIST TECH, des 2011 durch die Abspaltung von VIST gegründeten Spin-off-Unternehmens mit Produktionswerk in Mussolente (Vicenza), das sich eben mit der Herstellung von Platten, Bindungen und Kombisystemen für Skier befasst.

Weitere Informationen auf der Website Visttech.it.

World Cup Race Series Technology

  • System V-TECH

    Die Konzentration der vom Skifahrer übertragenen Kräfte am Mittelpunkt steigert Reaktionsvermögen, Stabilität und Halt der Skier. Das Elastomer in der Mitte dient dazu, die Kräfte zu sammeln, um sie dann freizugeben und die gerade Ausrichtung der Skier am Ende der Kurve zu unterstützen. Dies verleiht ein Gefühl ausgezeichneter Haftung (GRIP) an der Skimitte.

  • Verankerung

    Die Übereinstimmung zwischen Spitze und Absatz der Skischuhe mit den Befestigungsschrauben der Platte am Ski begünstigt eine direkte Kraftübertragung. Direkte Aufnahme der vom Boden übertragenen Kräfte, dank der sich der Skifahrer sofort jeder Situation anpassen kann. PATENTIERTES VIST-SYSTEM.

  • Schleuder-effekt

    Eine spezielle, dreifache Leimschicht zwischen Platte und Ski.  Die obere und untere Schicht sind “statisch”, die mittlere gilt indessen als “dynamisch”. Die Mittelschicht verbessert die Elastizität des Skis, so dass eine schnellere Rückfederung am Ende der Kurve möglich wird.

  • Anwendung

    Die Skier sind reaktiver/aggressiver. Der Nutzen von so genannten “harten” Skiern wird größer. Auch weniger leistungsstarke Skiläufer können den Ski problemlos biegen.

World Cup Air Series Technology

  • Verankerung

    Sie ist nur im Bereich der Vorderbacke der Bindung starr. Im hinteren Teil kann sie aufgrund des Befestigungssystem mit Schlitzlöchern frei gleiten.  Die Konzentration der auf den vorderen Teil des Skis einwirkenden Kraft ist höher. Die Kurveneinfahrt wird so präziser und schneller.

  • KRÄFTEVERTEILUNG

    Sie wirkt, ausgehend von nur einem Punkt, dem Befestigungspunkt, vorn und hinten über die gesamte Platte. Es entsteht ein Gefühl der Stabilität und Präzision. Größere Schwingungsabsorption.

  • Konstanter setup

    Der Abstand zwischen Vorderbacke und Fersenautomatik der Bindung bleibt immer konstant, so dass ungewolltes Auslösen in Extremsituationen vermieden wird.

  • Anwendung

    Der Ski erhält eine natürlichere, lineare Wölbung. Die Kräfte werden graduell über den ganzen Ski verteilt, der folglich weniger aggressiv ist. So kann auch ein robuster, kräftiger Skiläufer so genannte “weiche” Skier benutzen.

Menu Technologie und Materialien